Spulwurm

Zu den bekanntesten Spulwürmern im Hund zählt der Toxocara Canis, der weltweit zu finden ist. Ihre Länge reicht von 8 bis 18 Zentimeter, allerdings sind sie mit 79 Mikromillimeter wirklich nur hauchdünn.
Aufgrund der hohen Widerstandsfähigkeit von Eiern und Larven müssen heutzutage viele Parks und Spielplätze als wurmverseucht angesehen werden. Ohne regelmäßige Desinfektionen sind öffentliche Hundeklos kaum wurmeier-frei zu halten. 
Als meist verbreitetster Wurm ist die Ansteckungsgefahr auch auf den Menschen groß.


Ursache
Ein Befall durch Spulwürmer beginnt durch das Verschlucken der infektiösen Wurmlarven. Auch kann eine Infektion des Tieres schon im Mutterleib erfolgen.
 
Symptome
Die Schäden, die Spulwürmer bei ihren Wirten verursachen, sind vielfältig und richten sich nach dem Ausmaß des Befalls und dem Larvenstadium des Spulwurms.

Spulwurmlarven, die durch den Körper wandern, können Organe wie etwa Nieren, Leber und Lungen (Symptome: Husten, Rachitis) schädigen oder zu Sehstörungen führen, wenn sie sich in den Augen einnisten.
Die Anwesenheit im Darm kann zur Mangelversorgung des Hundes mit wichtigen Nährstoffen wie Vitaminen und anderen Vitalstoffen führen und in der Folge zu vermindertem Leistungsvermögen, Apathie, Anfälligkeit für Krankheiten aber auch zu glanzlosem, struppigen Fell. Der massive Befall führt zu Verstopfungen im Darmbereich bis hin zum Verschluss der Gallengänge. Durchfall, Erbrechen, Verstopfung, Blut im Kot und Blutarmut des Hundes sind die Folge.
Besonders Welpen leiden unter einem Spulwurmbefall, gerade wenn die Infektion bereits im Mutterleib erfolgte. Nichtbehandelte Welpen zeigen einen charakteristischen aufgetriebenen Bauch ("Wurmbauch"), weisen erhebliche Wachstumsstörungen auf und können oft nicht mehr geheilt werden. 

Diagnose
Erfolgt über eine Kotprobe. 
Bei einer großen Anzahl an Würmern treten Blut oder kleine Darmfetzen im Kot auf, der dünnflüssig wird.
 
Behandlung
Durch effektive Wurmmittel. Werden diese Mittel im Rahmen einer regelmäßigen Entwurmung alle drei Monate verabreicht, können neu eingedrungene Wurmlarven rechtzeitig bekämpft werden. Die fachgerechte Entwurmung von Welpen sollte unbedingt mit dem Tierarzt besprochen werden.
 
Prognose
Bei einer entsprechenden Behandlung ist die Prognose günstig. Bester Schutz ist eine regelmäßige Wurmkur.

 

Hinweis:
Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ersetzt nicht die Konsultation des Tierarztes. Ihr Team von Vizsla in Not e.V.