Pflegestellen

Ein Pflegeplatz ist das beste Sprungbrett in ein neues Zuhause.

Die Pflegestellen leisten daher einen ganz wichtigen Baustein für eine erfolgreiche Vermittlung.
Mit Ihrer Hilfe können unsere Schützlinge besser eingeschätzt werden. Dies macht vielen Interessenten den Schritt zu einer Übernahme eines Hundes leichter.

Wenn auch Sie sich für unsere Schützlinge als Pflegestelle engagieren wollen, melden sie sich bei einem unseren Ansprechpartner.

Unsere Pflegestellen stellen sich vor:

Pflegestelle Ruth Mitteis

Vor gut 2 Jahren kam meine Hündin Cara als Welpe zu mir und seit dieser Zeit bin ich Vizslafan. Durch Zufall stieß ich auf die Seite von VIN und verfolgte die Vermittlungsarbeit dort interessiert.

Nachdem Cara aus dem "Rüpelalter" raus war, ging ich immer öfter mit dem Gedanken um...ein zweiter Vizsla, dann natürlich aus dem Tierschutz...wäre doch ne tolle Sache. In dieser Zeit lerne ich Petra Drach, Yvonne Edel und Chris Müller bei Vizslatreffen kennen und die Idee mich als Pflegestelle zu bewerben, war geboren.

Nach positiver Vorkontrolle kam kurz vor Weihnachten 08 Delta als erster Pflegehund zu mir. Schon nach 6 Wochen musste ich  wieder Abschied nehmen. Aber das Wissen, dass er ein tolles, neues Zuhause gefunden hat, machte es dann letztendlich leicht.

Als Grundschullehrerin habe ich zwar viele Ferien, aber die Ferien passen nicht immer mit den Transportterminen von VIN zusammen. Da ich es aber für unabdingbar halte, dass ich mind. 2 - 3 Wochen Zeit haben muss, um einen Pflegling einzugewöhnen, kann ich also auch immer nur entsprechend meiner Ferienzeiten als Pflegestelle tätig sein.

Ich sehe meine Aufgabe in erster Linie darin, meine Pflegehunde an ihr neues Leben zu gewöhnen, ihnen Ruhe und Sicherheit zu geben, ihnen zu zeigen, wie schön und spannend ein Hundeleben auch sein kann. Ich hoffe, dass ich auch in Zukunft hin und wieder einen VIN-Hund in sein neues Leben begleiten darf.

Herzliche Grüße aus Mittelhessen Ruth Mitteis mit Cara


Pflegestelle Ingrid Renner

Bereits mit Haustieren aufgewachsen war es für meinen Mann und mich selbstverständlich, dass auch unsere beiden Kinder mit Haustieren groß werden sollten. Und so verbrachten etliche Katzen und auch ein Hund ihr Leben bei uns.

Zwischenzeitlich sind unsere beiden Kinder schon längst flügge und so entstand bei mir nach langjähriger ganztägiger Berufstätigkeit immer mehr der Wunsch nach einem eigenen Hund, nachdem wir uns jahrelang mit der zeitweisen Betreuung von Hunden unserer Freunde und Bekannten „über Wasser gehalten hatten“.

Alle Familienmitglieder waren sich im Vorfeld einig - es sollte auf jeden Fall ein Hund aus dem Tierschutz sein -. Nach intensiver Suche wurden wir über eine Sendung im WDR auf ViN aufmerksam. Wir hatten nach positiver Vorkontrolle sodann das große Glück, dass unsere Vizsla-Hündin Bodza im Juni 2011 bei uns einziehen durfte. Seitdem sind wir bekennende Vizslafans und so blieb es nicht aus, dass wir zwischenzeitlich auch als Pflegestelle tätig sind.

Für uns gibt es bei unserer „Arbeit“ nichts Schöneres als festzustellen wie schnell aus einem Hund mit einer schrecklichen Vergangenheit ein glücklicher Hund werden kann wenn er nur eine Fülle von Liebe, Geborgenheit, Sicherheit und Auslastung bekommt.

Selbstverständlich fällt es uns immer schwer unsere Schützlinge wieder ziehen zu lassen, wir sind jedoch in jedem Einzelfall ganz sicher sie in ein weiterhin glückliches Leben ihren neuen Besitzern zu übergeben.

Wir hoffen auf diesem Weg noch lange einen wichtigen Beitrag für den Tierschutz leisten und viele dieser Hunde auf ihrem Weg in ein neues und gutes Leben begleiten zu können.

Mit herzlichen Grüßen aus dem Heilbronner Land

Ingrid Renner


Pflegestelle Susanne Memminger

Seit 20 Jahren träumte ich davon, einmal selbst einen Magyar Vizsla in unserem Haus zu haben.

Nach vielen Tierheimhunden, Schäferhunden und Rottweiler, holte ich mir vor fünf Jahren ein kleines Vizsla-Mädchen.

Erst später erfuhr ich, dass es den Verein Vizsla in Not gibt und habe mich sofort als Pflegestelle beworben.

Nach bestandener Prüfung kamen die ersten Pfleglinge.Von diesen Persönlichkeiten bin ich immer wieder von neuem tief beeindruckt.

Es ist eine Freude, sie ein Stück zu begleiten und in liebevolle und erfahrene Hände geben zu dürfen, auch wenn beim Abschied jedesmal die Tränen fließen.

Susanne Memminger mit Arany

 

 

Pflegestelle Petra Schenk

Als mein Chris und ich uns 2004 entschieden haben unter die Hundebesitzer zu gehen, legte uns ein Freund und Magyar Vizsla Besitzer die Telefonnummer einer Familie, die gerade 8 Vizslawelpen hatte, auf den Tisch.

2 Wochen später, am Geburtstag von Chris, machten wir uns auf den Weg Richtung Frankfurt, um die Welpen anzuschauen und mit der Hoffnung einer der Welpen wird sich uns aussuchen. Und so kamen wir zu unserem Vizsla namens Luna, das einzigartigste Geburtstagsgeschenk.

Heute können uns keine andere Rasse mehr vorstellen.

Schnell wurde klar, dass Luna mehr braucht als nur die typische Hundebeschäftigung. Und so kamen wir 2006 zur Rettungshundearbeit. Inzwischen ist Luna schon seit 4 Jahre als geprüfter Flächenhund bei der Rettungshundestaffel des DRK Rhein-Neckar Heidelberg im Einsatz.

2005 entdeckte ich Vizsla in Not und seitdem stehe ich als Pflegestelle bereit, vor allem gerne für Notfälle. Immer wieder faszinierend ist, wie problemlos und bezaubernd jeder einzelne Pflegevizsla ist, vor allem wenn man bedenkt, was diese Hunde oftmals für Schicksale erlitten haben.

Ich habe sehr viel Respekt vor der Arbeit, die das VIN-Team Jahr für Jahr leistet.

Sonnige Grüße aus Walldorf
Petra, Chris & Luna


Pflegestelle Familie Wendling

Wir leben in der Südpfalz, umgeben von Wald, Wiesen und in Nähe der Weinberge. Ein ideales Umfeld für eine artgerechte Haltung von Hunden.

Im Dezember 2010 ist Rhena bei uns eingezogen. Sie ist ein Sonnenschein - und nach 13 Jahren des Zusammenlebens mit einer äußerst schwierigen Hündin - ein echtes ViN Geschenk. Eine treue Begleiterin, freundlich zu jedem Zwei- oder Vierbeiner und immer darauf bedacht, alles recht zu machen. Sie und ihre allerbeste Freundin Enja (ebenfalls eine ViN-Vermittlung aus dem selben Wohnort) sind daran Schuld, dass hier bei uns wohl immer wieder Vizsla's einen Platz finden werden.

Wir selbst wollten einen lauffreudigen Hund und der uns überall mit begleitet. Der es liebt nach seinen Anlagen gefordert und gefördert zu werden, auch wenn er nicht jagdlich geführt wird. Dabei sollte er unbedingt Familienhund sein und schmusen wollen. Gerade Letzteres ist bei dieser wunderbaren Rasse ja besonders ausgeprägt.

Die Aufgabe und das Ziel als Pflegestelle sehen wir darin, armen Seelen, die bisher kein schönes Hundeleben kannten, auf ihr neues Leben vorzubereiten. Ihnen während des Zusammenlebens mit uns, so viel wie möglich mit auf den Weg zu geben, besonders dann, wenn sie bisher noch nicht viel gelernt haben. Wie schwer es ist, einen Hund dann wieder abzugeben, haben wir bereits leidvoll erfahren. Aber so ist das nun mal und uns geht es da nicht anders, als anderen Pflegestellen.

Freuen wir uns also auf weitere schöne Aufgaben.

Aus der Pfalz grüßen
Gabi und Harald Wendling mit Rhena und Eddy