Rüden

 

Kaiser, ca. 7 Monate junger UK-Rüde - vermittelt Lachend

Name: Kaiser
Geschlecht: Rüde
Alter: ca 7 Monate (09.09.2017)
Kastriert:
Nein
Kupiert: Nein
Verträglich: Ja
Katzen: Ja
Kinder: Ja, aber größere
Größe: ca. 61 cm SH 


Vermittlung durch:
Annette Szauter
Telefon:
0178 / 46 16 452

Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Kaiser ist in Deutschland 


Update 02.06.2018

Unser Sorgenkind Kaiser hat sich nach 10 Wochen in seiner Pflegestelle nun endlich stabilisiert und zu einem rundum zufriedenen Junghund entwickelt.

Leider ist uns erst vor ca. 4 Wochen bekannt geworden, dass Kaiser nicht ohne Grund zugeschnappt und gebissen hat. 
Wenn er "genervt" hat, wurde er mit einem Buch schlagenderweise in die Küche verbannt. Wir gehen auch davon aus, dass er getreten wurde, da dies sehr gut dazu passen würde und sein Verhalten erklärt.

Kaiser ist draußen generell einfach nur ein Traumhund, er ist freundlich zu jedermann, mag Kinder, ist sehr wasserfreudig, kennt Pferde, Hühner, Rinder, Schweine, Ziegen und liebt es, am Pferd mitzulaufen, immer seinen Menschen im Blick. Auch fremde Menschen können ihn problemlos streicheln, mit ihm spielen, auch wenn er an Fremden sehr schnell sein Interesse verliert und lieber bei seinem Frauchen ist.

Im Haus zeigt sich Kaiser mittlerweile sehr entspannt, lässt sich problemlos auf seinen Platz schicken, wartet brav auf sein Futter und nimmt jede Grenze sofort und willig an.

Kaiser ist nach wie vor extrem führerbezogen, hört sehr gut und lässt sich auch im Spiel mit anderen Hunden super abrufen. Er ist ein Juwel, will immer gefallen und macht einfach nur einen Riesenspaß.

Dennoch muss jedem klar sein, dass Kaiser seine Zeit braucht, um in neuem Umfeld anzukommen. Mit viel Beschäftigung draußen sollte es aber zu einer schnellen Bindung kommen. Wichtig wird allerdings nach wie vor sein, ihn im neuen Zuhause erst einmal etwas in Ruhe zu lassen, damit er ein stabiles Vertrauen aufbauen kann.

Auch wenn bei ihm kein besonderer Jagdtrieb festzustellen ist, wurden seine jagdlichen Eigenschaften kurz angetestet. Schussfestigkeit ist vorhanden, auch versteht er schnell, was er tun soll. Ansätze zum Vorstehen zeigt Kaiser beim Spielen, dies ist beim Arbeiten mit der Reizangel sicher sehr schnell raus zu arbeiten.

Kaiser ist sehr clever, setzt seine Nase gerne ein und hat jede Aufgabe im nu verstanden, Apportiertraining oder Freiverlorensuche bis in Perfektion können wir uns ebenfalls sehr gut vorstellen.

Ob Kaiser eine jagdliche Zukunft haben wird oder einfach nur ein sportliches Zuhause mit Hundesachverstand bekommt, ist egal. Für Kaiser ist wirklich wichtig, dass er ein Zuhause bei einer verlässlichen Person bekommt, gerne mit einem souveränen Zweithund, ein Zuhause, wo er einfach in Ruhe ankommen darf.




Update 03.05.2018

Kaiser ist nach wie vor in den richtigen Händen ein Traumhund! 

Aber er ist keinesfalls ein Hund für Menschen, die mit ihrem Hündchen kuscheln wollen, eine Vorzeigeschönheit einem "echten" Hund vorziehen! Kaiser braucht zwingend echte (!) Kompetenz, Hunde(sach)verstand und vor allem eine klare Körpersprache und Konsequenz in seinem zukünftig neuen Zuhause.

Natürlich wird man auch mit ihm "kuscheln" können, aber dies sollte man sich in den Anfangswochen ganz einfach aus dem Kopf schlagen.
Kaiser braucht eine klare, souveräne Führung, um Vertrauen und Respekt aufzubauen. 

Sollte man ihm diese, gar nicht mal so schwierige Sache, geben und es dabei auch noch schaffen, ihn sonst erst einmal "in Ruhe" zu lassen, wird man einen sehr treuen und einfach nur genialen Begleiter an seiner Seite haben, der wahnsinnig viel Spaß macht.

Kaiser ist zu jedem fremden Menschen erst einmal generell sehr freundlich, aber er möchte entscheiden, wann und von wem er angefasst werden möchte! 

Leider machen wir immer wieder die Erfahrung, dass es die Menschen nicht schaffen, einem Hund, gerade in der Anfangszeit, nicht ständig anzufassen, in Ruhe zu lassen und einfach viel zu schnell ihre Erwartungshaltung befriedigt haben wollen, ohne auf die besonderen Bedürfnisse des Tieres einzugehen.

Kaiser ist gar kein besonderer Fall, aber er ist eine Persönlichkeit, hoch sensibel und hoch intelligent. Dazu kommt natürlich auch, dass vieles in seiner "Nachprägung/ Erziehung" schief gelaufen ist. Nicht aus bösen Willen sondern schlicht, weil man meinte, man würde dem kleinen, süßen Hund unrecht tun. 
Unrecht tut man allen Tieren leider nur, wenn man sie nicht ihrer Art entsprechend behandelt, erzieht ( wie es in einem Rudel auch der Fall ist/wäre ) und keine klaren Grenzen setzt. Diese Grenzen dienen nicht dazu, dieses Lebewesen zu schikanieren, sondern ein zufriedenes soziales Leben leben zu können.

In seiner Pflegestelle ist Kaiser ein wunderbarer junger Hund, kennt die Regeln in seinem hündischen Rudel, aber auch die von den menschlichen Mitgliedern und macht in keinster Weise Probleme.

Kaiser braucht und soll nun endlich ein eigenes Zuhause bekommen. Von daher freuen wir uns auf Menschen, die sich wirklich und ernsthaft einem Hund so annehmen wollen, wie er es braucht.


06.04.2018
 
Der Vizsla (K)ein einfacher Hund ?

Kaiser steht für viele andere Vizsla-Welpen, die entweder unüberlegt angeschafft worden sind oder von ihren "Züchtern" als einfach zu haltende Hunde angepriesen werden... 

Kaiser ist ein bildschöner Junge, ja, aber er hat auch schon seine erste Beißattacke hinter sich.
Weil er böse ist? Sicher nicht! Wie so oft schaffen es Vizslaanfänger nicht, dem kleinen so charmanten, quirligen, immer süßen, lustigen und extrem ausdauernden Hundekindern auch mal ernsthaft Grenzen zu setzen, vielleicht auch in dem Glauben, einem so sensiblen Vizsla damit etwas "schlimmes" anzutun. Leider sieht die Realität anders aus, Führung und klare, feste Regeln haben nichts mit Härte oder Gewalt zu tun, sondern helfen dem jungen Hundekind, seinen Rahmen kennenzulernen und machen ein soziales Miteinander erst möglich.

Kaisers Frauchen hat ihn über alles geliebt, aber konnte ihm keine noch so kleine Grenze setzen. Als der kleinen "Hoheit" dann etwas nicht passte, hat er dies mit seinen Zähnen deutlich gemacht.

Die Besitzer haben im Sinne von Kaiser richtig und schnell entschieden, das sie dem allen nicht gewachsen sind und er ein anderes Zuhause braucht.

Kaiser ist nun seit einiger Zeit in unserer Obhut, hat mittlerweile gelernt, dass auch ein Mensch etwas zu sagen hat und er seine Zähne im Zaum zu halten hat. Durch das Leben in einem gemischten Rudel konnte Kaiser auch erfahren, dass hundisch und menschlich durchaus zusammen gehören und dass gleiche zu bedeuten hat. 

Kaiser ist ein sehr cleveres Bürschchen, liebt es zu apportieren, kennt schon einige Kommandos, lässt sich sehr gut abrufen, fährt gerne Auto, kann auch brav warten und läuft sehr schön an der Leine. Er weiß nun auch, dass rein gar nichts ihm gehört und hat sich zu einem angenehmen Begleiter entwickelt.

Für Kaiser suchen wir eine Familie, die sich der Verantwortung wirklich bewusst ist, was es heißt, einem jungen Hund den richtigen Weg vorzugeben, sich ernsthaft weiterhin an schon aufgestellte Regeln hält und somit einen wirklich tollen Begleiter haben wird, der allerdings beschäftigt werden möchte.

Kaiser gibt sich im Rudel klasse, und gerne sehen wir ihn, bei einem schon vorhanden Hund. Auch viele andere Tiere kennt er und weiß sich dort entsprechend zu benehmen.

Kaiser wird wie alle unsere Schützlinge keinesfalls in Zwingerhaltung vermittelt!