Frida - ca. 1 jährige Vizslamix-Hündin

Alter: 08.05.2021
Kastriert: Ja
Kupiert: Nein
Kinder: Ja, aber nur größere
Katze: Ja, wenn diese hundeerfahren sind
Verträglich: ja, ein souveräner Zweithund könnte ihr gut tun
Größe: 41 cm
Mittelmeertest: negativ 😍
Aufenthaltsort: Ungarn

Vermittlung durch:
Sabine Haake
Mobil: 0151/514 98 882
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


hier geht es zu unserem
Haltungsbogen
Frida Frida

 

 

01.07.2022

Wir freuen uns sehr, 😍Frida geht es immer besser...

 

Frida hat Besuch aus Deutschland und Katrin schreibt: Frida ist eine ganz zarte, zurückhaltende. Im ersten Moment vorsichtig. Schwanz eingezogen. Flüchtend. Aber wenn man sich klein macht und wartet, kommt sie und lechzt nach streicheleinheiten. Sehr sacht, springt zwar hoch, aber nur leicht. Sie wartet schön, bis sie ihr Futter nehmen darf. Sie ist sehr klug.

 

Frida Frida

 

 

16.06.2022

 

Hajnalka schreibt: "Unsere Frieda ist etwas aus sich herausgewachsen. Sie ist nicht mehr das misshandelte kleine Hundemädchen. Sie ist ein vollwertiges Mitglied des Hundeteams. Auch ihr Fell ist völlig nachgewachsen. Sie lächelt viel und rennt viel herum."

 

Frida

 

 

26.04.2022

Frida kommt so langsam im Leben an...

Frida ist zusammen mit ihrer "Schwester" Szöke völlig traumatisiert von den Erfahrungen in ihren ersten Lebensmonaten in Füle angekommen: Nur zitternd konnte sie Streicheleinheiten entgegen nehmen und hatte vor allem und jedem Angst. (Siehe unser Bericht unter "Projekt Füle und das Leben unserer ungarischen Pflegehunde".)
Nun taut sie aber mehr und mehr auf und ist zu einer fröhlichen und agilen Junghündin herangewachsen. Sie genießt die Aufmerksamkeit, die ihr zuteil wird und liebt inzwischen die Nähe von Menschen sehr, wenn sie Vertrauen gewonnen hat.

 

In vielen Dingen sie nach wie vor zurückhaltend und hat vor Unbekanntem Angst, aber ohne aggressiv zu werden.

Wir suchen für Frida tierschutzerfahrene Menschen, die es verstehen, ihr ihre Ängste zu nehmen, ohne sie dabei "in Watte zu packen".
Wie alle anderen jungen Hunde muss sie das Hunde - Einmaleins noch lernen, wozu neben den üblichen Übungen vor allem erst einmal die Gewöhnung an eine häusliche Umgebung gehört. Da ist sicher Geduld von beiden Seiten gefragt. Dann wird sie das Trauma ihrer Welpenzeit überwinden und zu einer tollen Begleiterin werden.


Möglicherweise täte ihr auch ein souveräner Zweithund gut.

Frida leidet unter "Demodex-Symptome", was in Füle leider nicht richtig in den Griff zu bekommen ist. Sie hat bereits Moxiclear, Pestigon-Combo und das letzte Mal ein Simparica-Trio erhalten. Darüber hinaus hat sie 4 x eine Steroid-/Antibiotikabehandlung gekriegt.

Pflegefrauchen Hajni meint dazu:

"Ich hoffe sehr, dass es endlich gelingt ihr "Leiden zu besiegen“. Was ich denke, ist Folgendes: Sie wurde unter schlechten Bedingungen gehalten, dann wurde sie kastriert und drei Tage später kam sie zu mir. Ich denke, all dies hat ihr Immunsystem derart stark belastet, dass ein Demodex-Befall immer wieder ausbrechen/sich erneuern kann. Ich hoffe, dass, wenn sich ihr kleines Herz beruhigt (sie mehr und mehr spazieren geführt werden kann), sich auch ihr Gesundheitszustand rapid verbessern wird."

Wir hoffen, dass wir für Frida Menschen finden, die vor dieser Aufgabe nicht zurück schrecken.

Wie alle unsere Hunde wird Frida keinesfalls in Zwingerhaltung vermittelt.