Hope- ca. 1,5 Jahr junger Vizsla-Mix-Rüde  - vermittelt 😍

Alter: 12.06.2019 (laut Pass)
Kastriert: Ja
Kupiert: Nein
Kinder: Ja, größere Kinder
Katze: Ja, hundeerfahrene Katzen
Verträglich: Ja
Größe:derzeit 56 cm
Aufenthaltsort: Ungarn
Mittelmeertest: negativ 😍

Vermittlung durch:
Katrin Leuschner
Tel: 0176/99952662
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

hier geht es zu unserem
Haltungsbogen

Hope Hope

 

14.01.2021

Unser Notfellchen Hope erfreut sich in Füle seines Lebens.

 

Er mag sein Futter sehr und ist für jeden Belohnungshappen zu haben. Durch sein besonderes Handicap genießt er es, auch mal im Büro zu sein und sich zu wärmen. Dann würde er am liebsten auf dem Schoß eines Menschen sitzen und den ganzen Tag schmusen und Streicheleinheiten bekommen.

Hope Hope


Spielzeug interessiert ihn in erster Linie nicht. Da Hope geworfene Sachen nicht sehen kann, läuft er ihnen natürlich nicht hinterher. Er erschnüffelt sie auch nicht. Hope ist nicht apportierfreudig, d.h. er trägt keinerlei Dinge mit sich herum.


Um so neugieriger ist er mit anderen Hunden. Hope mag es, ihnen hinter her zu rennen und mit ihnen zu spielen. Hier versteht er sich gleichmaßen mit Rüden und Hündinnen. Ein weiterer Hund in seiner neuen Familie wäre sicher hilfreich für ihn, ist aber kein Muss.

13.11.2020

Hope wurde schwer misshandelt...?
Hope kam nach einer schweren Misshandlung in die Obhut von Tierschützern. Auf ihn wurde mehrfach mit einem Luftgewehr geschossen. Er war in einem desolaten Zustand und wurde umgehend in einer Klinik versorgt. Dort konnte er sich erst einmal erholen, bevor er in unsere Obhut nach Füle kam.


Durch den mehrfachen Beschuss hat Hope fast sein Augenlicht verloren und ist nahezu blind. Er erkennt noch auf einem Augen Licht und Schatten. In seinem Kopf stecken noch drei Geschosse des Luftgewehrs. Sie können nur unter schwersten Bedingungen, wenn überhaupt, operativ entfernt werden, so dass wir davon abgesehen haben.

 


Auch in seinem Körper sind noch Luftgewehrkugeln, die nicht entfernt werden können. Da es sich um Bleigeschosse handelt, werden sie vermutlich auf Dauer Hope gesundheitlich beeinträchtigen. Inwieweit können wir nicht sagen. Bei uns wurde Hope kastriert und im Zuge dessen noch eine weitere Kugel entfernt.

Wir haben Hope viel Zeit gelassen, um sich von allem zu erholen. Doch trotz seiner schweren Misshandlung zeigt Hope sich als wahrer Schatz in Füle. Er saugt jede Form der Liebe in sich auf und ist unendlich dankbar. Er liebt die Menschen und sucht ihre Nähe. Hajnalka beschreibt ihn als äußerst "phänomenale", liebe (Hunde-)Persönlichkeit. Hat er einen Menschen liebgewonnen, ist er sehr anhänglich. Natürlich hat er durch seine Umstände Ängste; trotzdem bewegt er sich mittlerweile in Füle, als wäre er nie woanders gewesen und alles andere irgendwie nicht passiert. Hope hat einen sehr guten Appetit und erfreut sich guter Laune. Er versteht sich gut mit den anderen Hunden und zeigt sich sehr unterwürfig.


Die Katzen liebt er ebenso sehr und küsst sie ständig ab.


Hope war schon fast in seinem neuen Zuhause. Leider kann er nun dort doch nicht einziehen, da einer der zwei Hunde im neuen Heim selbst todkrank wurde. Wir haben von einer Vermittlung abgesehen, damit sich die vorgesehene Halterin nun um ihren eigenen Hund kümmern kann.

Wir suchen für unseren kleinen Schatz eine hundeerfahrene Familie, bei der er, soweit es geht, mit seinen Menschen zusammen sein darf. Ein souveräner Ersthund wäre ein Hilfe. Er sollte in Ruhe ankommen dürfen, da er sicher Zeit braucht, um sich zu orientieren und Vertrauen zu fassen. Hope ist ein aktiver, verspielter Hund, der gerne beschäftigt werden will. Sicher wird er gerne seine Nase dafür einsetzen. Natürlich gehört es dazu, ihm die Regeln des Zusammenlebens im Haus mit viel Ruhe und Geduld beizubringen.

Hope wird selbstverständlich nicht in Zwingerhaltung vermittelt, wie all unsere Hunde.